Lately…und ein Rezept für eine großartige Apfeltorte

Nach einer viel zu langen Abwesenheit bin ich heute mit einem Blogpost zurück. Was war passiert? Puhh, keine Ahnung…Das Leben halt. Der Alltag. Böse Viren, die mir das Leben schwer gemacht haben. Wetterfühligkeit bei Schneefall, oh ja: seit ich die 30er-Schwelle überschritten habe, mutiere ich bei einem drastischen Wetterwechsel zu einer ganz alten Dame und fühle mich elendig. Was war noch: ein zahnendes Baby, eine chaotische Wohnung, die sich fast nicht in den Griff bekommen ließ. Aber heute fühle ich mich endlich wieder gut und voller Elan. Ha! Meine sehr lange To-do-Liste für kommende Woche ist auch geschrieben und ich habe so viel vor!

Dieses Wochenende war dominiert vom Vorweihnachtsputz. Ich ging meiner neuen Leidenschaft des Reduzierens nach und habe die Wohnung befreit von allem, das irgendwie zuviel ist. Zum Leid meines Mannes wurde die Wohnung auch superschön weihnachtlich dekoriert, alle finden es toll, nur er kann sich mit dem Konzept „Dekoration“ nicht anfreunden. Ich bin dennoch sehr glücklich, über soviel Stimmung in den eigenen vier Wänden.

So glücklich, dass ich unbedingt eine tolle Apfeltorte backen musste. Das Rezept muss auch hier an euch weiter gegeben werden, weil es einfach zu exquisit ist: Ein total deliziöser Teig, eine cremig feine Mascarponecreme mit Äpfeln und der krönende Abschluss: geröstete Kürbis- und Sonneblumenkerne als Topping. Diese Torte versöhnt dich mit der ganzen Welt, lässt dich fröhlich glucksen und einfach nur zufrieden sein. Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und genießen.

 

DSCF1777 (2)

Toll, oder?

DSCF1768 (2)

Und noch eins!

Biskuit:

300 g Äpfel
etwas Zitronensaft5 Eier
Salz
150g Zucker
125g Mehl
2 TL Weinsteinbackpulver

Topping:

50g Butter
75g Zucker
1EL Honig
1 EL Sahne
100g Kürbiskerne und Mandelstifte

Marcarpocreme:

1 große Dose Mascarpone
250g Topfen (Quark)
Agavendicksaft zum Süßen je nach Geschmack
2 Äpfel in würfel geschnitten
1 Vanilleschote
2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Äpfel schälen, in feine Scheiben schneiden und mit Zitronensaft vermischen. Eier trennen. Eiweiße mit 3 EL lauwarmen Wasser und Salz fast steif schlagen. Zucker zugeben und richtig fest schlagen. Eigelbe unterrühren. Gesiebtes Mehl und Backpulver unterheben. Dann die Apfelscheiben unterheben. In eine gefettete Springform (Durchmesser 26cm) gießen und bei 180°C auf der untersten Schiene 40 Minuten backen.

Butter, Zucker, Honig und Sahne in einem Topf erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Kerne dazugeben und nochmal kurz aufkochen. Etwas abkühlen lassen. Auf den Biskuitboden verteilen und noch 10 Minuten backen.

Auskühlen lassen. In der Mitte waagrecht teilen. Den oberen Teig mit den Kernen in 12 Stücke schneiden. Für die Creme alle Zutaten miteinander vermischen. Auf den unteren Biskuitboden streichen und die 12 Stücke drauf setzen.

Hier noch drei Fotos von meinen Dekoaktivitäten:

deee

Sooo begeistert von meinem „neuen“ Küchenfenster: ein dicker Ast aus dem Wald und allerlei Schönes drangehängt. Diesen kann ich nun der Jahreszeit passend immer schön schmücken! Hier bringe ich im Pyjama noch letzte Details an, hehe.

DSCF1779 (2)

Das perfekte „Centerpiece“ für die Kaffeetafel. Ich höre mich schon an wie Martha Stewart, ich weiß…

DSCF1794

Eine alte Konservendose wurde hier einfach mit Filz und goldenem Draht umwickelt sowie ein schöner Stern drangehängt.

DSCF1797 (2)

Die gute alte Guglhupfform wurde mit viel Moos aus dem Wald befüllt und mit Zapfen, Bratäpfeln und Sternen verschönert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s